Donnerstag, 3. Februar 2011

Post von Bertine

Die liebe Marita findet in ihrem Blog ständig ganz wunderhübsche und ausgefallene große und kleine Kleinigkeiten. So brauchte sie mich neulich auf den Onlineshop von Bertine und ich war hin und weg. Natürlich wurde sofort eine Großbestellung ausgelöst und jetzt freuen sich unsere Marmeladengläser schon auf die nächste Obstsaison und auf ihre zauberhafte Dekoration mit den tollen Stickern, an denen ich wirklich nicht vorbei kam.

Mittwoch, 2. Februar 2011

Schneller Neujahrsnachtrag

Kaum versieht man sich, da ist das neue Jahr schon wieder einen ganzen Monat alt und wir haben zwischendrin ganz schön geschlemmt.
Heute zeigen wir Euch unser traditionelles Neujahrsessen: Szegediner Gulasch. 
Keine Ahnung, warum es ausgerechnet dieses Essen ist. Es gibt keine besondere Bewandtnis und keinen Brauch, nichtmal einen passenden Spruch dazu (wie zur Silvesterlinsensuppe, die ja im neuen Jahr viel Geld verspricht). Seit ewigen Zeiten steht das ungarische Gericht inclusive böhmischer Knödel am 1. Januar auf dem Tisch und alles freut sich drauf.

Rezept gefällig? Bitteschön:

Zutaten für das Gulasch (locker ausreichend für 2 Personen):
500 g mageres Rindfleisch in mundgerechten Würfeln
500 g frisches Sauerkraut
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Pfeffer, Salz, edelsüßer Paprika
Ketchup, Paprikamark
1 Lorbeerblatt
saure Sahne (1-3 EL)

Zubereitung:
* Zwiebel und Knoblauch in neutralem Öl oder Margarine glasig schwitzen
* Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen, zugeben und rundherum anbraten
* Sauerkraut zufügen und alles gut vermengen
* würzen mit etwas Salz, Lorbeer, Paprikamark (ca. 10 cm aus der Tube drücken), Ketchup und edelsüßem Paprika, anschl. wieder gut durchrühren
* auf kleinerer Hitze 1 Stunde köcheln lassen, dabei regelmäßig umrühren
* Kraut vom Herd nehmen und mit saurer Sahne abschmecken

Achtung!
Das Szegediner Gulasch schmeckt erst so richtig, wenn es gut durchgezogen ist. Also am besten am Tag vor dem Verzehr zubereiten.

Böhmische Knödel
Man benötigt Mehl, Wasser, etwas Backpulver, 1 Ei und ein bisschen Salz, stellt aus allen Zutaten einen Teig her, der schön weich, aber nicht mehr klebrig ist und formt daraus einen Laib, der einem Brot ähnelt. Diesen schneidet man auf einer Seite in der Mitte ganz wenig über die gesamte Länge ein. Im Salzwasser 15 Minuten von beiden Seiten kochen lassen. Serviert wird das Knödel in Scheiben aufgeschnitten.

Guten Appetit!