Samstag, 30. Oktober 2010

Huhuuuuuuuuu... Halloween



Morgen ist Halloween.

Ursprünglich in Irland gefeiert und von irischen Einwanderern in die USA eingeführt, ist Halloween ein Fest am Vorabend von Allerheiligen, also in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Der Ursprung des Festes ist in Forscherkreisen strittig (siehe auch HIER).
In den 1990er Jahren schwappte das Fest um ausgehöhlte Kürbisse und herumgeisternde Gespenster auch nach Deutschland und wird hierzulande mehr und mehr mit Begeisterung zelebriert.
Auch im Hause Küchenschreck steigen alljährliche Halloweenparties, bei denen wir Gruselmenüs servieren und uns zum Schauer-Heimkino zusammenfinden. Allein die Vorbereitung ist schon  Party genug.
Für alle unter Euch, die noch nicht wissen, wie sie ihre Gäste möglichst gruselig empfangen können, haben wir für Euch eine ganz großartige Website aufgetan. Bei Superpunch findet Ihr Anregungen für Menüs, Speisegestaltung, Deko, Kostüme und Kürbisgestaltungen. Wir sind begeistert und haben hier für Euch auch paar nette Bildchen aus dem Blog kopiert.




   


Donnerstag, 21. Oktober 2010

Suppenkasper

Herbstzeit - Suppenzeit!
Heute wollen wir Euch mal wieder ein besonderes Schmankerl empfehlen. Eigentlich sind es gleich 33. Von unserer Freundin und Nachbarin Nina haben wir nämlich ein ganz tolles Kochbuch geliehen bekommen. Es heißt "33 magische Suppen" von Marion Grillparzer und ist im GU-Verlag erschienen. Auf knapp 140 Seiten wird endlich Schluss gemacht mit dem Ammenmärchen von pampigen und zerkochten Eintöpfen, in denen Groß und Klein nur herumstochert. Das Besondere: jedes Rezept hat eine bestimmte Wirkung auf den Körper. So gibt es zum Beispiel die Pin Pin Suppe, die lebensverlängernd wirken soll, wenn man sie regelmäßig genießt. Eine 9-Kräuter-Suppe soll gegen Frühjahrsmüdigkeit helfen. Die Grießnockerlnsuppe stärkt unser Qi, mit der Shitakesuppe weckt man den inneren Doktor und selbstverständlich gibt es auch eine entschlackende Basenbrühe oder das Rezept für die magische Kohlsuppe. Alle Rezepte sind liebevoll gestaltet, bebildert und neben den obligatorischen Zubereitungshinweisen findet man umfangreiche Informationen, warum welche Suppe wie wirkt. 
Gestern durfte ich eine Glücks-Kürbis-Suppe probieren, die einfach köstlich war! Nach eingehendem Studium des hübschen Büchleins waren wir begeistert und halten deshalb nicht hinter dem Berg. Und weil Suppen und Eintöpfe in der kalten Jahreszeit den Körper hervorragend von innen wärmen, geben wir die Empfehlung hier sehr gern an Euch weiter.
Kennt jemand dieses Kochbuch? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!