Freitag, 12. Oktober 2007

Ein fränkisches Wochenende - Romantikhotel Messerschmitt, Bamberg

Am vergangenen Wochenende verschlug uns ein sehr schöner Anlass für ein Wochenende nach Franken...ganz genau nach Bamberg. Freund Christian wurde 40 hatte zu diesem Großereignis all seine Bekannten und Freunde zu einer riesigen Party eingeladen.
Für uns eine weitere Möglichkeit, die gastronomische Seite des mittelalterlichen Städtchens zu beschnuppern.

Unter verschiedenen Angeboten hatten wir das traditionelle Romantik-Hotel "Messerschmitt" im Herzen Bambergs zu unserer Herberge erkoren, das auf seiner Website wie folgt um die Gunst des Gastes wirbt:
"Unser Hotel liegt in der Stadtmitte am Schönleinsplatz, inmitten guter Shopping-Angebote. Bummeln Sie durch Bamberg, dem Weltkulturerbe, und geniessen Sie den Reiz unserer liebenswerten Stadt mit ihren Barockfassaden, prächtigen Kirchen und schönen alten Gassen. Ganzjährig erwartet Sie ein reiches kulturelles Angebot.Erleben Sie auch unser Hotel, das seit 1832 im Familienbesitz gewachsen ist und heute den Komfort der neuen Zeit aufweist.Alle Zimmer sind mit Selbstwahltelefon, Kabelfernsehen, Minibar und weiteren komfortablen "Romantik-Hotel-Ausstattungsdetails" eingerichtet. Wir bieten persönliche Gastlichkeit in einem historischen Haus."
Dazu muß man wissen, daß das Haus seit Kurzem über einen Neu-Anbau verfügt, in dem ein kleiner Wellnessbereich und 49 neue Zimmer untergebracht sind. Nach einem sehr freundlichen Empfang incl. CheckIn im neugestalteten (sehr hellen und geschmackvollen) Entree wurden wir von einer Mitarbeiterin auf unser Zimmer gebracht.
Ein erster "lustiger" Blickfang: Die Bocksbeutel, die vor jeder Zimmertür die entsprechende Zimmernummer zeigen (Foto).

Leider kamen wir nicht in den Genuss eines neuen Zimmers und logierten im Altbau. Das Zimmer selbst verfügte über alle angekündigten Ausstattungsdetails. Moderne Antikmöbel wurden mit echten Antiquitäten kombiniert. Leider mußten wir feststellen, daß unser Zimmer bereits bessere Tage gesehen hatte und die Vermutung lag mehr als nahe, daß die 18 Zimmer im Stammhaus unter den Aktivitäten des Neubaus ziemlich vernachlässigt wurden.

Die Rollos an den Fenstern sind schmutzig, die Tapete löst sich an mehreren Stellen von der Wand, der Teppich ist abgelaufen und fleckig. Das Badezimmer versprüht den Charme der späten 70er Jahre - abgeplatzte Fliesen, eine komplett zersprungene Spiegellampe und eine echte Antiquität von Haartrockner untermauern diesen Eindruck. In einem einfachen Garni-Hotel erwartet man als Gast sicher nicht mehr Komfort... in einem Haus, das mit Tradition, Qualität und Ambiente wirbt und für ein derartiges Zimmer 130 € pro Nacht verlangt, erwartet man (oder zumindest wir) etwas anderes.

Immerhin: die Zimmer sind sehr sauber, die Qualität von Matrazen, Bett- und Frottierwäsche sehr gut. Das Frühstück wird im neuen Frühstücksraum/Hotelrestaurant gereicht und bietet eine reichhaltige Auswahl für jeden "Frühstücksgeschmack". Leider haben wir das sehr angepriesene Restaurant nicht ausprobiert und können leider an dieser Stelle kein Urteil darüber schreiben... beim nächsten Besuch vielleicht!

Romantik-Hotel Messerschmitt, Bamberg:
View Larger Map



Über das Hotel Messerschmitt hinaus hatten wir Gelegenheit zu einem kurzen Besuch in der CaffeBar Kranen, direkt am Ufer der Regnitz und "neben dem Hochzeitshaus am alten Hafen der Weltkulturerbestadt bietet den idealen Treffpunkt für Studenten, Professoren und Gäste der Otto-Friedrich-Universität sowie Touristen und Einwohner...trendiges Ambiente...nette Bedienung...reichhaltiges Getränke- und Speisenangebot, etc. So kann man es auf der Internetseite des Lokals lesen und genauso erlebt man das "Kranen", wenn man dort einkehrt. Großes Plus: jeder Tisch ist zum Raucher- oder Nichtrauchertisch gekennzeichnet, so daß man die Wahl hat. Sicherlich weht der Nikotingestank auch dann noch quer durch den raum, aber es ist immerhin ein Anfang und das muß ganz unbedingt sehr positiv gewertet werden!

caffebar kranen , Am Kranen 10, 96052 Bamberg

View Larger Map

Zum Abschluß unseres Besuches möchten wir noch die Bäckerei Loskarn im Café Niko am Heinrichsdamm empfehlen. (Von der Freundlichkeit und Kompetenz des Personals könnte sich die Belegschaft der Bäckers am Weimarer Bahnhof eine ganz schön dicke Scheibe abschneiden!) Ein Lächeln weht über die Ladentheke, geduldig wird jedes Backstück erklärt und zum erstklassigen Kaffee to go werden auch die Kuchenstücke passend zum Verzehr im Auto verpackt und "präpariert" (doppelte Pappe, Plastikbesteck, Servietten, Tütchen für den Transport). Für diesen ganzen Service inclusive des wirklich oberleckeren Backwerkes bezahlten wir einen absolut moderaten Preis und wurden mit einem freundlichen "Gute Reise" auf unseren Heimweg entlassen.